Archive for August, 2007

IT-Kompetenz für Auszubildende?

Montag, August 13th, 2007

Gestern in den Heute-Nachrichten: Auszubildende haben mangelnde IT-Kompetenz. Ein Mitarbeiter der Druckbranche meint: “Bald sind alle Maschinen mit Touch-Screen ausgerüstet, um sie besser einstellen zu können.” Da ist dann IT-Kompetenz gefragt, klar.

Ein Sprecher der deutschen Niederlassung der Firma Microsoft meint, die Auszubildenden bräuchten vor allem Kompetenz in den Bereichen Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Klar. Wie praktisch, dass seine Firma in diesen Bereichen zufällig gerade mit hochpreisigen Produkten den Markt beherrscht.

Leider mal wieder ein völlig uninformierter Beitrag zum Thema Bildung, Ausbildung und IT-Kompetenz. Dabei ist das doch gar nicht so schwer. Um eine Spezialanwendung bedienen zu können, helfen IT-Kenntnisse überhaupt nichts. Das wird ohnehin vor Ort gelernt. Mausschubsen und Menü-Klick-Know-How sind dabei nämlich nicht die höchste Hürde, insbesondere nicht bei der Bedienung per Touch-Screen. Und um “mit Computern umgehen” zu können, ist “IT-Kompetenz” sicherlich auch nicht nötig. Bei der aktuellen Benutzerfreundlichkeit von Systemen wie Kubuntu (oder KDE allgemein) oder aktuellen Web-Browsern wie Firefox und Opera sind auch Computerneulinge schnell gut aufgehoben.

Ein Problem ist da schon eher, dass Firmen sich viel zu oft auf die sogenannten “Standardprodukte” aus dem Hause Microsoft verlassen, die durch ihre seit Jahren unveränderten Fehler und Inkompatibilitäten das Arbeiten unnötig erschweren. Hier ist der eigentliche Ort, an dem mehr IT-Kompetenz gefragt wäre.

Das immerhin am Rande des Berichts angeschnittene Problem, dass Auszubildende auch zu wenig Erfahrung mit dem Internet besitzen (klarer Fall: “fehlende Internet-Kompetenz”), lässt sich da schon eher als Problem erkennen. Immer mehr Stellenausschreibungen werden nur noch über die Web-Seite des Betriebes publiziert. Eine gute Online-Bewerbung gilt in manchen Branchen durchaus als Pluspunkt, aber in jedem Fall macht es der Online-Auftritt des zukünftigen Arbeitgebers den Bewerbern wesentlich einfacher, ihre Bewerbung zielgenau auf das Unternehmen zuzuschneiden - in jedem Fall ein klarer Vorteil. Und auch dem zukünftigen eigenen Internetaustritt der selbst gegründeten Firma ist etwas Medienkompetenz und Erfahrung mit Web-Seiten und der Kommunikation über Internet-Dienste sicherlich nicht abträglich, selbst wenn die eigentliche Erstellung des Web-Auftritts in Auftragsarbeit erfolgt.

Das wirkliche Problem ist also nicht mangelnde “IT-Kompetenz”, sondern Defizite im Umgang mit Medien. Das Herausfiltern von relevanten (”echten”) Informationen aus mehr oder weniger umfangreichen Berichten, Texten und Web-Auftritten, sowie das Präsentieren von Informationen in gut verständlicher oder vielleicht auch mal tendenziöser Form. Themen, die seit etlichen Jahren unverändert die Wunschanforderungen an die Lehrpläne dominieren und die auch Einzug in zahlreiche Bildungsstudien gefunden haben (Stichwort “Pisa”). Aber ein Schrei nach mehr “IT-Kompetenz” klingt natürlich gleich viel wichtiger und drängender, klar. Schade nur, dass große Worte leicht mal die wirklich großen Probleme in den Hintergrund treten lassen.

The Cython Project

Mittwoch, August 1st, 2007

I’m happy to assist at the birth of the Cython project, an advanced fork of the Pyrex code generator.

Why was Cython born? - First of all, because Pyrex is great. It was designed and implemented by Greg Ewing and allows you to write C extensions for the Python interpreter more or less in Python and to have them automatically translated into C code - including all the tedious ref-counting and other beauties of the Python C-API. lxml is a great example for what it can achieve, and a great example for wrapping external C libraries with Pyrex/Cython.

However, over the years, it has shown that the original author has become a bottleneck in the further development of Pyrex. A lot of contributed patches never made it into the official distribution, and several people started branching off their own enhanced versions of Pyrex. The Cython project aims to integrate these patches back into an official distribution, and to further enhance the Cython compiler in a community effort.

Cython already supersedes Pyrex in a couple of ways. It works on 64 bit systems with Python 2.5 (Py_ssize_t). It supports list comprehensions and the conditional statements of Python 2.5. It knows about several Python types and can generate optimized code for them. It can generate glue code for a C level API between extension modules (a feature that lxml makes heavy use of already).

And: it is an open project with an open bug tracker and an open, distributed version control system (mercurial). And the new maintainers are happy to receive contributions, and to integrate them into a mainstream distribution.

So, in case you ever wondered if Pyrex couldn’t do a little more of what you need - go and give Cython a try. It may already be what you need, but it is most likely close to what you want. And any help to get it even closer is warmly appreciated.